Quer einstieg - Der Ratgeber für's Quereinsteigen

Quereinstieg in das Lehramt: Sachsen

In Sachsen gibt es in bestimmten Fächern einen Lehrermangel und Nachwuchssorgen. Quereinsteiger können sich diese Situation zunutze machen und einen beruflichen Wechsel ins Lehramt wagen. Was es in Sachsen dabei zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Der Goldene Reiter

Quereinstieg in das Lehramt: Sachsen. Foto: CIS / pixelio.de

Anzeige

Mangelfächer

Besonders Mathematiker, Ingenieure, IT-Fachleute und in manchen Regionen auch Dolmetscher oder Sozialpädagogen mit Berufserfahrung haben gute Chancen auf einen späten Einstieg in den Schuldienst, denn gerade in diesen Fächern fehlt oft der Nachwuchs. Um der Unterrichtsausfall-Problematik Herr zu werden, sind die Kultusministerien aller Länder dazu übergegangen, jedes Schuljahr in den sogenannten Mangelfächern Stellen für geeignete Akademiker mit Berufserfahrung auszuschreiben. Die Quereinsteiger erhalten durch pädagogische Nachschulung die vollständige Lehramtsbefähigung, indem sie das Zweite Staatsexamen ablegen. Sind die Quereinsteiger nicht zu alt und weisen bestimmte Qualifikationen auf, werden sie in einigen Ländern sogar verbeamtet.

Jedes Bundesland bietet verschiedene Möglichkeiten, als Quereinsteiger ohne die herkömmliche Lehrerausbildung in den Beruf zu gelangen. In Sachsen wird der Quereinstieg durch die Sächsische Bildungsagentur (SBA) für Einstellungen im Lehrerbereich geregelt. Sie ist die dem Sächsischen Staatsministerium für Kultur und Sport untergeordnete Schulaufsichtsbehörde und beantwortet Fragen, beziehungsweise nimmt Bewerbungen entgegen.

Projekte für den Quereinstieg

Eine ganz neue Option für Lehrer, die den Quereinstieg in Sachen planen, bietet die Technische Universität Dresden. In einem Modellprojekt können sich Interessierte als Lehrer an den drei Schularten Grundschule, Mittelschule und Gymnasium qualifizieren. Voraussetzung für die Teilnahme an dem Programm ist jedoch ein fachwissenschaftlicher Hochschulabschluss. Chemiker etwa können Chemie- und Mathematiklehrer werden.

Das Projekt der TU Dresden versteht sich als Ergänzung zu den regulären Studiengängen. In einem postgradualen Studium sollen die Bewerber die für den Lehrerberuf erforderlichen pädagogischen, didaktischen und unterrichtsmethodischen Kompetenzen erwerben. Das Angebot richtet sich vor allem an Akademiker, die sich beruflich umorientieren möchten und außerdem eine regionale Bindung zu Sachsen haben. Die ersten Bewerber sollen nächstes Jahr, im Sommersemester 2013, mit dem Studium beginnen. Gefördert wird das Projekt vom Europäischen Sozialfonds und dem Land Sachsen mit insgesamt 980.000 Euro.

Quereinstieg auf die „herkömmliche“ Art

Die Möglichkeiten für Quereinsteiger in Sachsen sind also vielseitig. Auch wer sich nicht von Anfang an für eine Lehrausbildung an der Universität entschieden hat, kann in den Beruf gelangen. Mitgebracht werden sollte nur ein einschlägiger fachwissenschaftlicher Hochschulabschluss möglichst in einem der sogenannten Mangelfächer sowie das Interesse am Unterrichten. Besonders in Sachsen können angehende Lehrer damit ohne die herkömmliche Ausbildung ins Referendariat einsteigen. Der Seiten- und Quereinstieg ist in Sachsen vor allem in den ländlichen Gegenden sehr erfolgsversprechend. Dennoch ist es wichtig sich vorab über die Fächer und Kombinationen zu informieren, die in Sachsen gesucht werden.

Vor allem an Berufsschulen ist der Bedarf an Lehrkräften sehr hoch. Voraussetzung ist hier neben dem Studium auch Berufserfahrung. Diese führt zu einem praktisch orientierten Unterricht, den viele grundständig ausgebildete Lehrkräfte nicht bieten können. Wer als Lehrer den Quereinstieg in Sachsen anstrebt, hat gute Karten einen Job fürs Leben zu finden.

Literatur

Um Lehrer zu werden gibt es mehr als nur einen Weg. Wer während seines Studiums oder während des Berufs merkt, dass ihm nicht nur das eigentliche Fach, sondern auch das Unterrichten Spaß macht, kann auch ohne Lehramtsstudium in den Beruf einzusteigen. Neben den spezifischen Anforderungen in Sachsen sollten sich Interessenten zudem über erfolgreiche Strategien für den Quereinstieg ins Lehramt informieren.

Anzeige