Quer einstieg - Der Ratgeber für's Quereinsteigen

Quereinstieg in Werbung, Marketing und Social Media

In der Schnittstelle zwischen IT und Medien finden sich viele Bereiche, die sich für Quereinsteiger anbieten, so unter anderem der Bereich des Social Media Marketings. Dieser Beruf eignet sich für Twitter und Facebook-Profis und solche, die Vorkenntnisse in den Bereichen Marketing und Public Relations vorweisen.

Ein Social Media-Manager ist für die Internetpräsenz von Unternehmen zuständig. Die Chancen, im Bereich Social Media quer einzusteigen sind groß, da Social Media immer wichtiger wird, es aber bisher keine geregelte Ausbildung gibt. Die Branche rund um Werbung, Public Relations und Marketing bietet sich allgemein optimal für einen Quereinstieg an.

Hochhäuser mit Werbung

Quereinstieg in Werbung, Marketing und Social Media. Foto: Sylvia Krahl/pixelio.de

Anzeige

Weiterbildung

Um sich dementsprechend weiterzubilden, gibt es die Möglichkeit verschiedene Lehrgänge zu absolvieren. Diese gibt es beispielsweise für Social Media Management, Social Media Marketing oder Community Management. Angeboten werden sie an berufsbegleitenden Fachhochschulen, Fernschulen oder bei anderweitigen Weiterbildungsstellen wie der Volkshochschule. Teilweise werden die Maßnahmen auch vom Arbeitsamt gefördert. An Volkshochschulen sind die Kurse mit 50 Euro sehr billig, dafür aber auch oft Monate vorher ausgebucht. Für einen dreimonatigen Online-Lehrgang zahlen Sie rund 1600 Euro.

Social Media Manager

Social Media Manager haben Konjunktur. Die Internpräsenz großer und kleiner Firmen wird immer wichtiger, um im Konkurrenzkampf bestehen zu können. Um in dieser Branche als Quereinsteiger Karriere zu machen, sollten Sie einige Fähigkeiten mitbringen: Zum einen ist die Online-Affinität zu nennen. Damit ist nicht zwangsläufig gemeint, dass Sie stundenlang im Internet surfen, ohne tatsächlich an Social Media teilzunehmen. Vielmehr geht es darum, aktiv zu bloggen oder sich auf Social Media Plattformen wie etwa Twitter aktiv zu engagieren.

Praktische Erfahrungen werden im Berufsbild Social Media Manager vorausgesetzt. Diese erlangen Sie durch freiberufliche Tätigkeiten oder Praktika. Vitamin B spielt in der Branche eine ausgeprägte Rolle. Pflegen sie Kontakte zu wichtigen, einflussreichen Menschen, die Nachrichten schnell verbreiten. Gerade im Social-Media-Bereich ist dies einfacher als in anderen Branchen. Kreativität ist genauso wichtig wie Authentizität, technisches Verständnis gehört ebenfalls zu den Anforderungen. Hier zählt, dass Sie beispielsweise sicher mit HTML und FTP-Anwendnungen umzugehen wissen.

Umgangformen sind immens wichtig, da Sie oftmals auch negativen Äußerungen und Kritik konstruktiv beantworten müssen. Neugierde vor allem in Sachen Innovation ist gefragt. Kommen neue Plattformen heraus, sollten Sie unter den ersten sein, die diese entdecken – Stichwort „Early Adopter“. Auch ein abgeschlossenes Studium wird vorausgesetzt. Dabei ist es unerheblich, was genau Sie studiert haben, der Bezug zu den Medien muss nicht zwingend erkennbar sein. Unter anderem bietet sich auch ein Studium der Sozialwissenschaften an. Da Quereinsteiger selten den gerade Weg gehen, ist es auch möglich, das Studium zu umgehen. Bringen Sie praktische Erfahrung und das nötige Know-How mit, wird der Studienabschluss weitestgehend nebensächlich.

Marketing

Die Marketing-Branche ist dafür zuständig die Waren und Dienstleistungen eines Unternehmens zu vermarkten aber auch die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden in Sachen marktorientierte Unternehmensführung zu befriedigen. Damit handelt es sich beim Marketing nicht nur um eine operative Beeinflussungstechnik, sondern mehr um eine Führungskonzeption, die etwa auch Prozesse wie Produktion und Verwaltung miteinschließt.

Im Marketing lohnt sich der Quereinstieg vor allem deshalb, weil die Jobs dort nicht fachgebunden sich. Unternehmen stellen Quereinsteiger bevorzugt ein, auch wenn die Qualifikation nicht 100prozentig stimmt. Der Grund dafür ist, dass diese zumeist ausgeprägte Persönlichkeitsmerkmale besitzen, hohe Motivation, viel Mut, artfremdes, exotisches Fachwissen und Erfahrungen mitbringen sowie unvoreingenommene Sichtweisen und neue Blickwinkel aufweisen. Praxistipps, welche Bewerbertypen und Bewerbungsstrategien im Marketingbereich erfolgreich sind, finden sich in der Literatur auf amazon. Inzwischen hat der Bereich des Online-Marketings verstärkt an Bedeutung gewonnen.

Werbung und Public Relations

Public Relations (PR) beschreibt ein Tätigkeitsfeld, in dem Pressemitteilungen geschrieben und platziert werden, Interviews arrangiert oder Journalistenfragen bearbeitet werden. Im Gegensatz zur Werbung und zum Marketing ist PR-Arbeit für ein Unternehmen relativ kostengünstig.

Quereinsteiger sind in dieser Branche in der Überzahl. Die meisten Mitarbeiter in PR-Agenturen haben, unabhängig von ihrem Studium, entweder eine Weiterbildung, ein Volontariat oder ein Traineeprogramm in einem solchen Unternehmen absolviert. Diejenigen, die sich fachlich auf die PR-Arbeit vorbereiten, verfügen über ein Studium der Kommunikations- oder Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Marketing. Allgemein wird gesagt, dass kreative und extrovertierte Quereinsteiger die Werbung; die verbindlichen, sprachgewandten die Öffentlichkeitsarbeit vorziehen.

Die Marketingbranche in all ihren Facetten bietet sich für den Quereinstieg an. Für die meisten Berufe, wie etwa dem Social Media Manager, gibt es gezielte Weiterbildungsmöglichkeiten, die Sie an der Volkshochschule, an Fernschulen oder dergleichen absolvieren können. Quereinsteiger sind in diesen Bereichen zumeist in der Überzahl. Am wichtigsten ist eine Affinität zu dem Gebiet und praktische Erfahrung. Darauf wird mehr Wert gelegt als auf einen relevanten Studienabschluss.

Anzeige