Quer einstieg - Der Ratgeber für's Quereinsteigen

Mit Branchenwissen zum Quereinstieg

Wenn Sie sich mit dem Gedanken des Berufswechsels beschäftigen, müssen Sie bedenken, dass nicht alle Branchen für diesen geeignet sind. Dennoch sind Sie keinesfalls gezwungen, einen Beruf von vornherein auszuschließen. Sammeln Sie vor dem Schreiben der Bewerbung Brancheninformationen und informieren Sie sich, was gefordert wird. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf speziellen Anforderungen, sondern auch etwa auf einer bestimmten Sprache, die in der Branche üblich ist.

Stift auf Papier

Mit Branchenwissen zum Quereinstieg. Foto: Sebastian Staendecke, modern-props/pixelio.de

Anzeige

Erkenntnisse sammeln

Für den Quereinstieg bedarf es immer zwei Parteien: Den Bewerber und das Unternehmen. Als Bewerber haben Sie einen großen Einfluss darauf, wie das Unternehmen Sie oder Ihre Bewerbungsunterlagen sieht. Im besten Fall reflektiert Ihre Bewerbung genau das, was der Personaler sucht. Um diese dementsprechend zu formulieren, beschäftigen Sie sich vorher eingehend mit den branchentypischen Formalitäten.

Jede Branche hat eine eigene Sprache: Diese Fachsprache sollten Sie in Ihre Bewerbung unbedingt einfließen lassen. Damit zeigen Sie auch, dass Sie den Quereinstieg gut vorbereitet haben. Sie hilft Ihnen später auch beim Vorstellungsgespräch weiter. Ebenfalls wichtig bereits bei der Bewerbung sind Kenntnisse über die Branche in Sachen Trends, Entwicklungen und Herausforderungen.

Bevor Sie sich passende Stellenangebote suchen, ist es sinnvoll Informationen zu sammeln. Kennen Sie die Branche, in die Sie quereinsteigen wollen in all ihren Einzelheiten? Wissen Sie, welche branchenüblichen Informationen im Bewerbungsschreiben stehen sollten? Wenn Sie diese Fragen mit Nein beantworten, dann sollten Sie sich schnell darüber informieren. Es ist ein elementarer Bestandteil des Bewerbungs- und Quereinstiegsprozesses, sich über die Branche ausreichend zu informieren. Spätestens im Vorstellungsgespräch wird fundiertes Wissen von Ihnen erwartet. Können Sie damit bereits im Bewerbungsschreiben glänzen, haben Sie als Quereinsteiger in der Branche mehr Chancen.

Vorteile und Tipps

Welche Vorteile bieten sich Ihnen durch das Sammeln von Brancheninformationen für den Quereinstieg? Sie können abschätzen, welche Chancen sie als Quereinsteiger haben, denn bei dieser Auseinandersetzung stoßen Sie auch auf Informationen über die Arbeitsmarktsituation im Allgemeinen, aber Sie finden auch Auskunft über einen eventuellen Fachkräftemangel oder die Einstellung, die die Branche prinzipiell zu Quereinsteigern hat. Ist Ihre Branche eher Quereinsteiger-unfreundlich, ist das kein Grund, sich nicht dennoch zu bewerben. In diesem Fall versuchen Sie, mit Ihrem brancheninternen Wissen zu punkten. Viele Bewerber gehen davon aus, dass ihre Leistungen für sich sprechen. Sie schreiben zahlreiche Bewerbungen und wissen dann teilweise nicht mehr genau, bei welchem Unternehmen sie vorsprechen. Das passiert Ihnen als Quereinsteiger nicht.

Um sich vorzubereiten, gibt es unterschiedliche Mittel und Wege. Informationen über einzelne Branchen finden Sie als Quereinsteiger in einschlägiger Fachliteratur. Nutzen Sie öffentliche Bibliotheken oder kaufen Sie sich Bücher über die Branche, in die Sie quer einsteigen möchten. Lesen Sie über aktuelle Trends, Fallbeispiele und alles, was Sie an Brancheninformationen finden können. Eine ähnliche Quelle eröffnen Ihnen Wirtschafts- und Fachzeitschriften oder auch Branchenverbände. Als Quereinsteiger sollten Sie einen Schritt weiter gehen. Lesen Sie Marktstudien und sammeln Sie Zahlen, Daten und Fakten, die Ihnen in der Branche als Quereinsteiger den nötigen Vorteil verschaffen. Bringen Sie Ihr Wissen unbedingt bereits im Bewerbungsschreiben ein.

Es gilt der Grundsatz, dass Sie nicht genug Informationen über die Branche sammeln können, wenn Sie den Quereinstieg planen. Je mehr Sie wissen, desto besser können Sie bei potenziellen Arbeitgebern punkten.

Anzeige