Quer einstieg - Der Ratgeber für's Quereinsteigen

Per Selbstanalyse zur erfolgreichen Bewerbung

Eine Standortbestimmung oder Selbsteinschätzung beinhaltet die Selbst- und Fremdanalyse, bei der Sie alle wichtigen Projekte und Stationen Ihrer Aus- und Weiterbildung mit einbeziehen. Dazu gehören auch Hobbys oder weit zurückliegende Praktika, vor allem dann, wenn sie einen Bezug zu Ihrer angestrebten Traumbranche haben.

Pin auf Karte

Per Selbstanalyse zur erfolgreichen Bewerbung. Foto: Thomas Siepmann/pixelio.de

Anzeige

Dennoch gilt nicht nur über Ihre Erfolge und Stärken, sondern ebenso über Ihre Fehlschläge und Schwächen zu reflektieren. Vermutlich liegen Ihre größten Schwächen bei der Bewerbung als Quereinsteiger in etwaigen Kenntnislücken. Vor allem bei der Fremdanalyse bietet es sich an nach Ihren Schwächen zu fragen. Viele Menschen schätzen Ihre Schwächen aus unterschiedlichen Gründen falsch ein. Ebenso stellt die Selbsteinschätzung von Begabungen und Talenten oft ein Problem dar.

Selbstanalyse

Bevor Sie sich als Quereinsteiger an die Bewerbung setzen, erstellen Sie eine Selbstanalyse. Die folgenden Fragen sollten Sie sich dabei auf jeden Fall stellen:

  • Wer bin ich?
  • Wo stehe ich?
  • Was kann ich?

Vor allem als Quereinsteiger ist bei der Bewerbung wichtig, dass Sie Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf den neuen Beruf oder auf die Branche genauestens kennen. Die Frage nach Ihren Begabungen ist von besonderer Bedeutung und geht über fachliche Kompetenzen hinaus. Beachten sie vermehrt Ihre Schlüsselqualifikationen. Welche Bringen Sie mit und welche sind in welchen Branchen besonders gefragt? Die Schlüsselkompetenzen sind auf dem Papier zumeist leere Versprechungen. Konkretisieren Sie Ihre Fähigkeiten mit Beispielen. Besitzen sie beispielsweise ein ausgeprägtes Organisationstalent, erwähnen Sie Projekte oder ähnliches bei denen Sie dieses bereits unter Beweis stellen konnten. Je besser sie Ihre Stärken kennen, desto besser können Sie sich als Quereinsteiger in der Bewerbung verkaufen. Daher ist eine Selbsteinschätzung zu Beginn des Bewerbungsprozesses essenziell.

Fremdanalyse

Die Fremdanalyse gehört zu einer Standortbestimmung ebenfalls zwingend dazu. Sie können dabei eine Reihe von Menschen zu Ihren Stärken und Schwächen fragen. Zumeist bietet es sich, an Arbeitskollegen zu fragen. Freunde wollen Sie oft nicht verletzen und sind dementsprechend auch nicht immer ehrlich, vor allem wenn es um die Schwächen geht. Schmeicheleien helfen Ihnen jedoch nicht weiter. Das gleiche gilt für die Selbsteinschätzung: Ehrlichkeit ist von großer Wichtigkeit. Dennoch sollten Sie jemanden auswählen, der Sie sehr gut kennt und dem Sie vertrauen. Optimal ist es, wenn die Fremdanalyse von jemandem stammt, der sich in der Branche, in die Sie einsteigen möchten, bereits auskennt.

Tipps

Nachdem Sie eine Selbst- und Fremdanalyse erstellt haben, fertigen Sie eine Liste mit den drei bis fünf wichtigsten Eigenschaften, die Sie mitbringen, fest und überlegen Sie, wie diese Ihnen in der Vergangenheit beruflich bereits geholfen haben und welchen Nutzen Sie für den neuen Beruf sehen. Das Wissen um Ihre Stärken ist für Sie als Quereinsteiger bei der Bewerbung zentral.
Sind Sie sich bei Ihrer Berufswahl noch unsicher, betrachten Sie am besten Ihre Stärken, die Sie in der Selbsteinschätzung ermittelt haben. Gleichen Sie diese mit Stellenprofilen aus um herauszufinden was am besten zu Ihnen passt. Optimal ist ein Beruf, bei dem Sie Ihre Talente und Fähigkeiten einbringen können um so Ihre Berufung zu finden. Konkrete Pläne helfen Ihnen als Quereinsteiger bei der Bewerbung und letztlich auch beim erfolgreichen Quereinstieg in den Beruf.

Anzeige