Quer einstieg - Der Ratgeber für's Quereinsteigen

Als Quereinsteiger bewerben

Wer plant, seinen Job hinter sich zu lassen, um sich als Quereinsteiger in einer Branche zu bewerben, die nichts mit der ursprünglichen Ausbildung zu tun hat, sollte bei der Bewerbung einiges beachten.
Das Ziel muss sein, als Quereinsteiger den Arbeitgeber von der eigenen Person zu überzeugen – trotz eventuell fehlender Berufserfahrung oder Kenntnissen. Denn die Erfolgsaussichten auf klassisch ausgeschriebene Stellenanzeigen sind deutlich schlechter als die von Bewerbern mit entsprechender Ausbildung.

Stift liegt auf Block

Als Quereinsteiger bewerben. Foto: Simone Hainz/pixelio.de

Anzeige

Der Grund liegt auf der Hand: Bewerbungen von Quereinsteigern fallen bereits zu Beginn durch das Auswahlraster, weil sie die Minimalvoraussetzungen nicht erfüllen.

Um zu überzeugen, sollten fachfremde Bewerber daher genau wissen, was sie wollen, sich intensiv auf die Tätigkeit und das Wunschunternehmen vorbereiten und strategisch vorgehen. Es kommt weniger darauf an, die eigenen Qualifikationen und beruflichen Kompetenzen zu präsentieren, sondern eher fachübergreifende Fähigkeiten in den Vordergrund zu stellen. Dazu gehören beispielsweise eine überdurchschnittliche Lernbereitschaft, ausgeprägte Methodenkompetenz, Kreativität und Charakterstärke. Auch besondere Erfahrungen im Ausland und Sprachkenntnisse sind hilfreich und vermitteln einen Eindruck von Flexibilität und Offenheit in der Bewerbung.

Referenzen in der Bewerbung – vor allem für Quereinsteiger

Im Vorteil ist, wer über Referenzen verfügt, die für den neuen Job von Nutzen sind – diese können fehlende Berufserfahrung und mangelnde berufliche Kompetenzen in der Bewerbung durchaus ersetzen. Als Referenzen gelten konkrete Belege praktischer Arbeit, die für den gewünschten Bereich von Bedeutung sind, wie etwa Textproben, Fotos oder Artikel – Sie beweisen damit, dass nicht nur theoretisches Wissen in einem Sachgebiet vorhanden ist, sondern auch dass Sie bereits über praktische Erfahrungen verfügen.
Die Referenzen sind gerade für Quereinsteiger bei der Bewerbung von großer Bedeutung, denn Sie müssen den Mangel an beruflichen Kompetenzen ausgleichen. Können sie keinerlei Nachweise über ihre Fähigkeiten liefern, wird die Bewerbung wenig Sinn machen. Behaupten etwas zu können, kann in der Bewerbung jeder. Personaler wollen Beweise sehen, dass Sie wirklich Können mitbringen und für das Unternehmen eine Bereicherung darstellen.

Die Bewerbung für Quereinsteiger

Am wichtigsten ist es für Quereinsteiger, beim Schreiben der Bewerbung darauf zu achten, dass sie auf das Unternehmen und den Beruf abgestimmt ist. Je mehr Fachwissen und berufliche Kompetenz Sie vermitteln, desto besser kommt Ihre Bewerbung auch an. Weiterhin ist es wichtig, auf den Stil der Bewerbung zu achten: Das Anschreiben sollte unbedingt an das neue Umfeld angepasst und keine Standardsätze verwendet werden.

Auch allgemeine Fähigkeiten, also Soft Skills, wie analytisches Denken, Belastbarkeit, Flexibilität und ähnliche wirken wenig durchdacht. Allerdings sind soziale Kompetenzen gerade für Quereinsteiger von sehr großer Bedeutung, weil sie mit diesen die fehlenden beruflichen Kompetenzen ausgleichen. Beachten Sie aber diese nicht einfach zu erwähnen und als leere Worte in der Bewerbung stehen zu lassen, sondern bringen Sie konkrete Beispiele, Referenzen oder Ähnliches um zu beweisen, was Sie können.
Neben dem Bewerbungsanschreiben gilt es auch, den Lebenslauf auf die Stelle abzustimmen. Gerade als Quereinsteiger werden Sie einige berufliche Erfahrungen gemacht haben, die für den Quereinstieg irrelevant sind. Stimmen Sie den Lebenslauf, genauso wie das Bewerbungsschreiben, immer genau auf die Stelle und das Unternehmen ab bei dem Sie sich bewerben. Es geht nicht darum alle beruflichen Kompetenzen und Stationen Ihres Lebens aufzulisten, sondern die hervorzuheben, die für die Stelle relevant sind.

Literatur für die Bewerbung

Quereinsteiger müssen den möglichen neuen Arbeitgeber bei Bewerbung und im Vorstellungsgespräch besonders überzeugen. Um hier Fehler zu vermeiden und sich perfekt Vorzubereiten geben verschiedene Bücher ausführlich Hilfestellung.

Tipps und Tricks

Haben sie keine Arbeitsproben, sind Referenzschreiben von Personen oder Firmen für Quereinsteiger, die die angestrebte Tätigkeit bereits semiprofessionell ausgeübt haben, sehr hilfreich. Selbst wenn Sie noch kaum Erfahrung haben, sind solche Schreiben von Vorteil. Es sollte jedoch aus der Referenz hervorgehen, dass es sich dabei nicht um ein reines Gefälligkeitsschreiben handelt.

Werten Sie vorab die Stellenanzeige richtig aus – Hilfe dazu finden Sie in dem entsprechenden Artikel – damit Ihre Bewerbung erfolgreich ist. Halten Sie sich an branchenübliche Stilformen und Design, bringen Sie so viel Wissen wie möglich ein, damit ersichtlich wird, dass Sie auch als Quereinsteiger wissen, wovon Sie reden, und stimmen Sie das Anschreiben einerseits auf das Unternehmen und andererseits aufeinander ab.

Anzeige