Quer einstieg - Der Ratgeber für's Quereinsteigen

Per Coaching zum Quereinstieg

Quereinsteiger – gesucht?

Fachkräfte werden in fast jeder Branche gesucht – aber nicht immer sind diese auf dem Arbeitsmarkt zu finden, und auch nicht immer zu den Konditionen, die sich die Arbeitgeber vorstellen. Da ist Fantasie gefragt: Eine mögliche Lösung die Jobs dennoch zu besetzen sind die beruflichen Quereinsteiger. Quereinsteiger sind in vielen Bereichen geschätzt. Zwar verfügen sie über eine mehr oder weniger hohe Qualifikation, aber eben nicht immer auf dem Kerngebiet, in dem der neue Job gesucht wird.

Kreidemalerei

Per Coaching zum Quereinstieg. Foto: Peter Smola/pixelio.de

Anzeige

Doch das ist nicht immer entscheidend. Oft sind bestimmte Fähigkeiten wie die sogenannten Soft Skills wichtiger als etwa Branchenerfahrung oder fachliche Fähigkeiten. Je größer die Überschneidung zwischen den bisherigen beruflichen Kenntnissen und Erfahrungen und den Anforderungen des neuen Arbeitgebers ist, desto größer ist die Chance auf den Job. Eine pauschale Aussage lässt sich hier allerdings selten treffen: Ob es „passt“, das lässt sich erst sagen, wenn es zu einem Kontakt mit dem neuen Arbeitgeber kommt. Durch gezieltes Coaching mit einem Trainer können Quereinsteiger jedoch lernen, sich im Kontakt mit den Personalern souverän zu geben.

Voraussetzungen

Selbstbewusste Menschen schaffen es als berufliche Quereinsteiger häufig auch ohne Coaching oder anderweitige Hilfe, allerdings müssen sie bei der Arbeitssuche oft besonders hartnäckig sein, denn mit jeder vergeblichen Bewerbung wächst die Unsicherheit und der der Mut sinkt. Potenzielle Arbeitgeber spüren dies und winken automatisch ab. Wie schaffen Sie es trotzdem zum Traumjob?

Zunächst einmal gilt es, die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu sichten. Was ist vorhanden, was könnte binnen Kurzem noch dazu gelernt werden und was fehlt und ist nicht zu ersetzen – immer mit Blick auf den gesuchten Job und dessen Anforderungen.

Ist Selbstcoaching hilfreich?

Wer die Investition in einen professionellen Coach zunächst scheut, kann sich Hinweise und Tipps zum Selbstcoaching aus der Literatur holen. Es gibt zahlreiche Bücher, die für den Quereinstieg wichtige grundlegende Strategien und praktische Übungen beschreiben.

30 Minuten Selbstcoaching
Stefanie Demann

GABAL
8,90 Euro

auf amazon.de bestellen

Dennoch kann professionelle Hilfe und Coaching für Quereinsteiger hier in zweifacher Hinsicht nützlich sein. Einmal, um die eigene Unsicherheit in Sicherheit umzukehren, und dann auch als Bestätigung, dass keine grundsätzlichen Fehler bei Bewerbung und Vorstellung den Erfolg der Bewerbung verhindern.

Den richtigen Coach finden

Für Quereinsteiger ist Coaching die gute Möglichkeit, schneller Erfolg bei der Bewerbung zu haben. Entscheidend ist dabei die Wahl des richtigen Trainers. Hilfreich sind bei der Suche nach dem richtigen Coaching beispielsweise die Auflistungen in anerkannten Verbänden. Der Deutsche Coaching Verband e.V. bietet einen Überblick über die Tätigkeitsgebiete und viele Informationen, auf der Internetseite des Verbands können Sie sich einen Coach suchen. Personal und Business Coachs, die sich speziell mit den Belangen von Quereinsteigern befassen, finden Sie dort ebenfalls.

Letztlich entscheiden Sie sich für ein persönliches oder ein Coaching in der Gruppe. Bedenken Sie, dass es unangenehm sein kann, seine persönlichen Anliegen vor Dritten zu offenbaren.

Persönlicher Coach für Quereinsteiger empfehlenswert?

Gerade beim Quereinstieg in einen neuen Job fallen die üblichen Vorgehensweisen weg und Sie stehen vor Fragen, die Sie nicht selbst beantworten können. Ein auf diesem Gebiet erfahrener Coach wird sich deshalb schnell bezahlt machen. Er kümmert sich um die Klärung der persönlichen Ziele und prüft die Machbarkeit der geplanten Veränderung. Für berufliche Quereinsteiger bietet ein persönlicher Coach die Chance, auch Möglichkeiten zu erkennen, die sie selbst nicht in Betracht gezogen haben.

Der Coach sieht sich die Bewerbungsunterlagen konkret an und bespricht sie mit den Bewerbern. Er wird ebenso das weitere Vorgehen empfehlen und Tipps für das Vorstellungsgespräch geben. Je nach der individuellen Persönlichkeit des Bewerbers nimmt dieses Verfahren eine gewisse Zeit in Anspruch, vor allem wenn es auch darum geht, das richtige Verhalten einzuüben.

„Wie präsentiere ich mich richtig?“ – dies ist eine der wichtigsten Frage, wenn die erste Hürde genommen ist und die Einladung zum Vorstellungsgespräch auf dem Tisch liegt. Selten sind Sie alleiniger Bewerber und die Konkurrenten haben zumindest die gleichen Chancen. Als Quereinsteiger gilt es, “besser“ als die anderen zu sein. Das betrifft übrigens die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ebenso wie die Bewerbung für den Traumjob.

Wer den Quereinstieg in einen neuen Job plant, sollte sich einen Personal Coach anstatt eines Business Coach suchen. Letzterer ist darauf spezialisiert vor allem Beziehungen innerhalb eines Unternehmens zu stärken und verbessern. Zwar können Sie sich als beruflicher Quereinsteiger auch derartig helfen lassen, vor allem wenn Sie einen Wechsel innerhalb Ihrer Firma oder auf der Managerebene anstreben. Allgemein gesehen bietet sich der Personal Coach, der auf Ihre Lage gezielt eingehen kann, an.

Dauer und Räumlichkeiten

Die Dauer eines Coachings ist abhängig von dem Angebot. Es gibt Seminare, die einen Tag dauern, andererseits besteht auch die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum mit einem Coach zusammenzuarbeiten. Je nachdem wie Ihre Situation ist und wie viel Hilfe Sie benötigen können Sie sich das richtige Angebot heraussuchen.

Planen Sie mindestens einen Tag für ein persönliches Coaching ein. Ruhe ist wichtig, denn jede Störung des Ablaufs wirkt sich negativ aus und unterbricht den Lernprozess. Meist hat der Coach die geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung und stellt auch die erforderlichen Hilfsmittel zur Verfügung.

Das Vorstellungsgespräch ist trainierbar

Sprechen können Sie trainieren – aber wie kommt das eigene Auftreten an? Üben vor dem Spiegel? Das hilft nicht – hier ist wieder der Fachmann gefragt, der genau weiß, worauf es ankommt. Mit ihm als einen erfahrenen Trainer lassen sich durchaus Unsicherheiten ausmerzen, dem Auftreten den besonderen Schliff geben und das Gespräch üben. Dazu gehören auch überraschende Fragen von Arbeitgeberseite oder eventuell auch das Gespräch in einer Fremdsprache. Und mit der Videokamera, die heute bei einem solchen Training gerne eingesetzt wird, kann sich der Bewerber auch selbst sehen. Dann bleiben Fehler besser in Erinnerung und lassen sich besser vermeiden.

Fazit: Für Quereinsteiger lohnt sich ein Coaching und eine Karriereberatung also in jedem Fall.

Anzeige